jasmin heydecker
nav_punkt kunsttherapeutin - maltherapeutin - malpädagogin
 
 

Kunsttherapeutin

Die Therapeutin - Pädagogin bietet die Möglichkeit, mittels Farben, Formen und Materialien spielerisch neue Wege auszuprobieren und diese ins Leben, in den Alltag zu transferieren. Die Kunsttherapie ist eine ganzheitliche, ressourcen- und prozessorientierte Arbeit.

Die Aufgabe der Kunsttherapeutin / Malpädagogin / Maltherapeutin besteht darin, Menschen in ihrem Individuationsprozess zu begleiten und zu unterstützen. Mit ihrer persönlichen Haltung und ihrem theoretischen sowie praktischen Hintergrund schafft sie die Grundlagen, die diesen Prozess möglich machen. Sie begleitet Menschen unterschiedlichen Alters in verschiedenen Lebensphasen z.B. beim Verarbeiten von Trauer, Durchleben einer Depression, Entzug von Alkohol oder Drogen, bei Überforderung und Ausgebranntsein, als Unterstützung und Ergänzung zu anderen Therapien, als Begleitung bei schweren Krankheiten oder einfach als Ausgleich zum Alltag.

Die Therapeutin ist bemüht, sich in ihrer Arbeit professionell, offen und authentisch zu bewegen, wie auch zu handeln. Sie schafft einen geschützten, wertschätzenden und vertrauensvollen Rahmen.


becher

Die dienende Rolle
“Die dienende Einstellung unterscheidet sich grundsätzlich von einer belehrenden Beziehung. Das Wissen um das Allgemeingültige schützt vor der Versuchung einer Anteilnahme am Persönlichen, vor der Lust, die entstehende Spur zu beurteilen oder gar zu deuten. Dienen heißt, in jedem Moment sich in die Lage aller versetzen, die hier spielen; dafür sorgen, dass sie durch nichts vom Wesentlichen abgelenkt werden; ihnen jede unnötige Mühe ersparen; sie vor jeder materiellen Besorgnis entlasten. Das ungewöhnliche Bedientwerden beglückt jeden, es führt keineswegs zur Abhängigkeit. Es hat vielmehr zur Folge, dass das Geschehen im Malort zu einem wichtigen, schätzenswerten Ereignis wird. Es braucht zur Ausübung dieser Rolle eine Wachsamkeit, die mit der eines Rennfahrers zu vergleichen ist. Wer diese Rolle spielen möchte, muss ein wahres berufliches Können erwerben. Ungefähr kann man sie nicht spielen.“
Arno Stern

pinsel

Schlusswort
Die Kunsttherapeutin – Malpädagogin – Maltherapeutin erstellt keine psychologischen Diagnosen, vielmehr achtet und schützt sie den persönlichen Weg der Malenden.
 
2017 | design and code © by <SUMALI> | content © by Jasmin Heydecker